Perfekter Spieltag… na ja, fast…

Perfekter Spieltag… na ja, fast…

Die Kritik schien gefruchtet zu haben: Am letzten Sonntag waren die Vorstellungen unserer Herrenmannschaften noch kläglich und blutleer, doch nun machten sie alles besser. Der Ersten gelang ein toller Sieg gegen den SC Haßbergen, die Zweite entschied das wichtige Derby gegen Schamerloh für sich und die Dritte hatte gegen neun tapfere Schinnaer eher leichtes Spiel. Nun blieben die zuletzt erfolgreichen Altherren mit einer bitteren 0:3-Heimpleite gegen den SC Uchte auf der Strecke.

Beim Kreisliga-Spiel der Ersten gegen den SC Haßbergen neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken der ersten Halbzeit. Möglichkeiten gab es kaum zu sehen, weil sich das Geschehen fast ausschließlich im Mittelfeld abspielte. Die formstarken Gäste schienen etwas konstruktiver, brachten aber in der Offensive keine Durchschlagskraft auf den Rasen. Umso überraschender fiel in der 44. Minute der Führungstreffer für die unsere Mannen: Timo Dunkhorst und Marlow Reckeweg nutzten ihre Lufthoheit, und Letzterer drückte den abgewehrten Kopfball seines Mitspielers über die Linie. Nach der Pause fiel schnell das 2:0, als Timo Dunkhorst eine schöne Kombination über Tom Damke und Rouven Meier allein  vor dem Keeper überlegt abschloss. Haßbergen versuchte zwar wieder ins Match zu kommen, doch die kampfstarke Heimelf ließ dem Gast keinen Raum und klärte immer wieder konsequent. Ein abgefälschter Freistoß sorgte zwar noch für Spannung, aber letztendlich sorgte der Abpfiff des starken Schiedsrichters Wilm Laue (SG Wendenborstel) für einen hart erkämpften Arbeitssieg.

Die Zweite war über ihr ganzes Spiel die bessere Mannschaft und ließ den Schamerlohern gerade in der ersten Halbzeit nur wenige Chancen. Man hätte bereits früh deutlich führen können, aber man zeigte sich nicht gerade abgezockt vor Gästekeeper Lennart Block. Erst ein Kopfballtor durch Marcel Könemann nach einer Ecke von Timo Hillmann brachte die knappe Führung zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte schien die Konzentration etwas geschwunden zu sein. Man ließ hinten mehr zu und konnte die teils kinderleichten Konter nicht mit einem Tor abschließen. Karsten Gieseking gelang per indirektem Freistoß der Anschluss, aber mit einem Quäntchen Glück durfte man doch knappen 2:1-Derbysieg feiern.

Im ersten Heimspiel der Rückrunde durfte die Dritte Herren vor toller Huddestorfer Kulisse ebenso jubeln. Der Gegner vom TSV Anemolter-Schinna reiste mit nur neun Spielern an, in einem Freundschaftsspiel hätte man den Blau-Weißen wohl noch zwei abgegeben. Trotz dieses Handicaps gelang den Gästen nach einer tollen Einzelleistung die 1:0-Führung, welche der flinke Ralph Meier quasi im Gegenzug ausglich. Unseren Roten gelang daraufhin, das eher einseitige Spiel zu übernehmen und zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die Schinnaer konnten keine Aktionen mehr nach vorne zeigen, dagegen sorgten Tore von Alexander Nordhorn und Daniel Witte für die komfortable 3:1-Führung der Gastgeber, die angesichts der zahlreichen Möglichkeiten noch deutlich zu niedrig war.

Verdienterweise gab es für alle Anwesenden 100 Liter Freibier als Belohnung, dass Sie die Mannschaft angefeuert haben. Henner Kruse heizte musikalisch ein und wenn sie nicht zur Arbeit mussten, dann feiern sie sicherlich noch immer.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen