Erste nur 1:1 – Dritte gerät unter die Räder

http://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpghttp://svkh.de/wp-content/uploads/SVKH-SV-Aue-08.03.15-11.jpgErste nur 1:1 – Dritte gerät unter die Räder

Leider wurde am Sonntag weniger Fußball geboten, als sich alle Beteiligten und Interessierten erhofft hatten. Bestes Wetter am Sportplatz hätte auch beim Spiel der Zweiten viele Zuschauer garantiert, doch fiel das Spiel aufgrund eines Nichtantritts der Liebenauer Gegner aus. Schade um den Sport, die “gewonnenen” drei Punkte tun den Mannen von Trainer Sascha Manteuffel angesichts der schwierigen Tabellensituation aber trotzdem gut.
So fing der Fußballsonntag in Kreuzkrug erst um 14 Uhr mit dem Kreisliga-Spiel der Ersten an. Derweil war die erste Halbzeit der Begegnung der Dritten in Steinbrink schon vorbei.

Nur 15 Sekunden vergingen, bis die Kreuzkruger die erste Großchan­ce verzeichneten: Nach einem lan­gen Ball beim Anstoß setzte Timo Dunkhorst nach erneutem Zuspiel von Dennis Könemann den Ball freistehend über das Tor. Insgesamt waren die Gastgeber aktiver und taten mehr für das Spiel, während Liebenau tief stand und nur durch viel zu lange Steilpässe auffiel. Im ersten Durchgang passierte weiter nichts, was sich auch auf weite Teile der zweiten Halbzeit übertrug. Dann passierte wieder etwas: Auf einmal fiel der Liebenauer Sven Berg­mann im Strafraum der Kreuz­kruger – Strafstoß! Cengiz Sivri setzte den Ball jedoch zu hoch an und vergab die größte Chance des Spiels. Kurz darauf gelang dem gefoulten Bergmann nach ei­ner Freistoßvorlage doch noch ein Kopfballtor zum 1:0. Der SVKH steckte nicht auf und erzielte fast im Gegenzug in Person von Links­außen Stefan Meier glücklich den Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Schluss in einem verhältnismäßig schwachen Kreisliga­-Spiels mit wenigen Höhepunkten.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Unsere Drittvertretung hatte in Steinbrink Pech, dass die Schüsse bei mehreren Großchancen nicht den Weg ins Tor fanden, denn in den ersten 40 Minuten waren die Huddestorfer klar besser. Die Konzentration hielt leider nicht bis zum Pausenpfiff – Steinbrink zeigte sich kaltschnäuziger und verwandelte innerhalb von fünf Minuten die ersten beiden Chancen in eine komfortable 2:0-Führung. Die starke Präsenz in der ersten Halbzeit hinterließ bei der Elf von Spielertrainer Alexander Nordhorn konditionell tiefe Spuren, die die Steinbrinker konsequent zu nutzen wussten. Sie erhöhten in der 56. Minute erneut und bauten Ihre Führung bis zum Spielende noch auf 6:0. Unterm Strich fuhren die Rot-Blauen einen ungefährdeten Heimdreier ein, der den Huddestorfern zumindest für diesen Spieltag die Rote Laterne beschert hat.

Am nächsten Wochenende tritt auch die Zweite wieder an. Diesmal geht es zum Auswärtsspiel nach Steyerberg, das am Sonnabend um 12 Uhr beginnt. Nach der Spielpause sind die Beine ausgeruht und die Herren fest entschlossen, Punkte mitzubringen. Die Dritte muss sich steigern und tritt um 14 Uhr im heimischen Hexenkessel zum Kellerduell gegen SSV Pennigsehl II an – mit heimischer Unterstützung kann der direkte Konkurrent auf den letzten Platz verdrängt werden. Die Erste reist in den Osten des Kreises nach Stöckse, wo es den Kreuzkrugern traditionell schwer gemacht wird. Anstoß ist dort ebenfalls um 14 Uhr.
Die Dritte hat das einzige Heimspiel – also ab in den Huddestorfer Hexenkessel!

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen