Dritte Herren: Nerven behalten und Punkte eingefahren

Von Alexander Nordhorn

Unsere Drittvertretung konnte bei ihrem ersten Auftritt der noch jungen Saison dreifach punkten. Beim TV Wellie II gab es einen 5:6 (2:4) Erfolg, der am Ende unnötigerweise fast noch verspielt wurde.

Vom Start weg drückten die Huddestorfer aufs Tempo und erspielten sich einige gute Chancen, die allerdings alle ungenutzt blieben. Das sollte sich rächen, denn in der siebten Minute konnte Jian Claaßen mit dem ersten Torschuss der Gastgeber das 1:0 markieren. Die Kreuzkruger erholten sich allerdings schnell von diesem Schock und kamen nach 14 Minuten durch einen Distanzschuss von Alexander Nordhorn zum Ausgleich. Unsere Dritte drängte daraufhin weiter auf die Führung, wurde durch einen leichtfertigen Ballverlust im Spielaufbau allerdings erneut kalt erwischt. Stephan Koch brachte die Wellier nach einem blitzsauberen Konter mit 2:1 in Front. Die nächste Hiobsbotschaft für die Gäste folgte sofort. Ronny Schreiner verletzte sich bei einem Zweikampf mit Wellies Kai Steinmetzger und musste ausgewechselt werden, die bittere Diagnose: Bänderriss! Kurz darauf konnte die Heimelf, abermals durch einen Stellungsfehler unserer Drittvertretung, wieder frei vor dem Tor auftauchen – doch Heinrich Linnemeier parierte aus kurzer Distanz sensationell gegen Lutz Bade. Und diese Parade schien die Gäste aufzuwecken, denn in den letzten fünf Minuten vor der Pause klingelte es dreimal im Wellier Kasten. Zunächst traf Henning Mohrmann zum 2:2 (40.), dann fälschte Kai Steinmetzger, bedrängt durch den Torschützen Mohrmann, einen Eckstoß unhaltbar ins eigene Tor ab (43.) und schließlich konnte Frank Buddenbaum nach einer schön vorgetragenen Angriffskombination eine beruhigende 2:4 – Pausenführung hinausschießen (44.).

Der zweite Spielabschnitt begann wie der erste aufgehört hatte – mit stürmenden Gästen. Zunächst ließen Henning Mohrmann und Florian Fullriede jeweils eine Großchance ungenutzt, ehe Frank Buddenbaum den Ball im dritten Versuch über die Linie befördern konnte (47.). Die Gastgeber kamen zu diesem Zeitpunkt kaum noch über die Mittellinie, zu aggressiv war das energische Pressing unserer Drittvertretung. Die logische Konsequenz waren zwei weitere Großchancen durch Alexander Nordhorn, der einen Distanzschuss knapp über und einen weiteren genau gegen die Latte setzte und das darauf folgende 2:6 durch Sebastian Walter in der 66. Minute. Jetzt nahmen die Huddestorfer den Fuß vom Gas – und prompt witterte der Gastgeber noch einmal Morgenluft. Zunächst versandeten die Angriffe der Wellier zwar in der gut gestaffelten Huddestorfer Hintermannschaft, in der 79. Minute nutzte Stephan Koch allerdings einen Stellungsfehler der Kreuzkruger Abwehr zum 3:6. Als erneut Koch nur zwei Minuten später auf 4:6 und Torsten Glissmann weitere zwei Zeigerumdrehungen später auf 5:6 verkürzten, schien das Spiel noch zu kippen. Die Kreuzkruger wackelten jetzt bedenklich und die Hausherren, die eine tolle Moral bewiesen, drängten auf den Ausgleich. Doch die Gäste fanden im richtigen Moment ihre Ordnung wieder und Keeper Heinrich Linnemeier, der bei allen Gegentoren absolut schuldlos war, konnte den verdienten, am Ende aber sehr glücklichen Auswärtssieg festhalten.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen